Christas-LARP
Wegweiser  
  Home
  Geplante Cons
  Besuchte Cons
  Con Impressionen Fotos
  Anekdoten
  Charakter Alanya Trandafirul
  => Hintergrund Alanya Trandafirul
  => Das Tagebuch Von Alanya
  => Charaktere aus dem Tagebuch
  => Fotos Alanya
  => Kodex der Gerechtigkeit
  => Kodex der Magie
  Linksammlung
  Kontakt
  Lesenswertes
  Forum
  Gästebuch
  Galerie
  Impressum
Kodex der Magie

Kodex der Magie


§ 1 Alle Formen von Magie, auch dunkle Magie, sind Grundsätzlich nicht verboten solange sie einem gutem Ziel dienen.
Nicht die Art der Zauber ist dafür entscheidend, sondern vielmehr ihr Zweck. Steckt eie dunkle Absicht dahinter, ist der Anwender hinzurichten.

§ 2 Wird ein Magiebegabter vor Gericht gestellt, weil er durch die Ausübung von Magie gegen den Kodex verstossen hat, so muss ein Magier der Schattenwölfe dem Gericht angehören.

§ 3 Gewalt, die in Form von Magie einem Anderen zugefügt wird, ist genauso zu bestrafen, wie normale Gewalt nach dem Kodex der Gerechtigkeit

§ 4 Das Erheben von Toten durch die Magie, deren Seele bereits zu Saphir aufgestiegen sind, ist eine große Sünde und wird mit Steinigung bestraft.
Handelt es sich um den Körper eines Ungläubigen, darf der Zauber durchgeführt werden. Dennoch ist Paragraph 1 zu beachten.

§ 5 Wirken von Magie mit dem Ziel, die Handlung oder Geist eines Anderen zu beherrschen, muss einem gutem Zweck dienen und nicht etwa, um die die Opfer der Belustigung preiszugeben. Tritt letzteres ein, hat der Magiewirkende dem Opfer 3 Goldstücke zu zahlen.

§ 6 Die Verwendung von Illusions- oder Geistbeeinflussungszaubern bei Verträgen und Handel, um einen Vorteil zu schaffen, wird als Betrug nach dem Kodex der Gerechtigkeit geahndet.

§ 7 Führt ein Zauberer Magie durch, die er nicht völlig beherrscht, muss er für den daraus entstehenden Schaden aufkommen. Dies gilt nicht während der Ausbildung an der Akademie.

§ 8 Da Ritualzauber grundegend in das Thaugefüge eingreifen und sowohl viel Gutes vermögen als auch Schaden anrichten können, ist hierfür folgendes zu beachten.
a) Für Ritualzauber mit dem Zweck, Wesen oder Objekte aus anderen Ebenen zu beschwören, wird vorher die Genehmigung des Erzmagiers der Schattenwölfe benötigt,
b) Für alle übrigen Ritualzauber ist die Zustimmung eines Magiers der Schattenwölfe notwendig.

Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!
Ganz Wichtig  
   
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=